Pfeil
Sebastian Pintäus
(Um 1786-1863)
(Anna) Maria Rannerstorfer
(Um 1791-1855)
Jakob Pindäus
(1827-1904)
Anna Maria Pühringer
(1834-1899)
Leopold Pindeus
(1873-1937)

 

Familienverbindungen

Ehepartner/Kinder:
Josefa Grundacker

Leopold Pindeus

  • Geboren: 26 Okt. 1873, Simaden 18, Pf. St. Peter am Wimberg um 22:30 1
  • Ehe: Josefa Grundacker am 6 Feb. 1910 in Pfarrkiche Wels-Vorstadt 1
  • Gestorben: 12 Okt. 1937, Marchtrenk 220, Pf. Marchtrenk im Alter von 63 Jahren 2

Aufzählungszeichen   seine Todesursache war Herzlähmung.

Bild

Aufzählungszeichen  Allgemeine Notizen:

* Adressen:
- 1:Simaden 18, Pf. St. Peter am Wimberg
- 2: Fist(?)ergasse 1, Wels
- 3: Bäckergasse 7 (Hotel Post), Wels

* Sonstiges:
° Zeitungsartikel Salzburger Chronik, 29. Juli 1911, S 5:
Selbstmord im Fiaker. Aus Wels wird uns vom 28. d. M. geschrieben: Der hier seit einigen Tagen in einem hiesigen Gasthofe wohnende Chauffeur Josef Grabmer nahm gestern abends 11 Uhr den Fiaker Leopold Pindeus aus und gab ihm den Auftrag, ihn nach Pollham bei Grieskirchen zu führen, da dort seine Heimat sei und sein Vater und Bruder dort lebten; sein Bruder sei der Wirt in Pollham. Als der Wagen gegen 2 Uhr früh in Pollham einfuhr, reichte Grabmer dem Fiaker seine Geldbörse mit dem Bemerken, daß es so stimme. Gleich darauf krachte im Wagen ein Schuß. Der Fiaker, in der Meinung, Grabmer habe seinen Verwandten irgend ein Zeichen geben wollen, fuhr weiter und dachte sich, Grabner werde ihn schon aufmerksam machen, wenn sie bei dem rechten Hause seien. Als aber schon der ganze Ort durchfahren war und Grabmer noch kein Zeichen gab, fragte der Fiaker um das Haus, wo er halten solle, erhielt jedoch keine Antwort. Jetzt erst sah der Fiaker, daß sein Fahrgast mit durchschossener rechter Schläfe blutüberströmt im Wagen lag. Der Fiaker fuhr ins Dorf zum nächsten Hause zurück; zufällig war es das Wirtshaus des Heinrich Grabmer. Der Besitzer kam heraus, trat an den Wagen und mit einem schmerzlichen Aufschrei rief er: „Das ist ja mein Bruder!" Es wurde auch der bejahrte Vater, der nebenan sein Bauerngut hat, herbeigerufen, und tieferschüttert stand er neben der Leiche seines Sohnes, der den Tod in der Heimat gesucht und gefunden hatte. Die Leiche wurde dann in das Bauernhaus gebracht. Grabmer war in Hamburg Chauffeur und hatte eine Erbschaft von 16.000 K gemacht. Seine Frau brannte mit diesem Gelde in Begleitung eines Schauspielers durch. Aus Schmerz über seine unglückliche Ehe dürfte er die Tat begangen haben.

° Zeitungsartikel Linzer Volksblatt - 29. Jan. 1913, S 5
'Gefährliche Fahrt. Aus Wels, 28. d. M. meldet man uns: Der in der Fischergasse Nr. 1 wohnhafte Kutscher Leopold Pindeus führte am Sonntag, 26. d. M. mit dem Einspänner des H. Gaißhütter, Fiakers in der Bahnhofstraße Nr. 18, weil dieser wegen Faulheit verhindert war, zwei Passagiere in mehrere Gast- und Weinhäuser, wo dann fest gezecht wurde, bis schließlich Pindeus samt seinen Fährgästen betrunken war. Gegen halb 7 Uhr abends fuhr Pindeus mit seinen beiden Passagieren durch die Fabriksstraße gegen die Feldgasse. Als Pindeus nächst des Lokalbahnhofes in die Maria Theresienstraße einbog, fuhr er an eine Telegraphensäulle so stark an, daß die Deichsel entzweibrach und die Stränge rissen. Pindeus stürzte vom Wagen, ohne Verletzungen davonzutragen. Weil das Pferd gleich stehen blieb, kamen auch die beiden Fährgäste mit dem bloßen Schrecken davon. Die Passagiere stiegen sodann vom Wagen und schoben ihn bei Seite, worauf sie sich zu Fuß entfernten. Mittlerweile ging dem betrunkenen Kutscher das Pferd durch und rannte im Galopp durch die Fabriks- und Salzburgerstraße über den Kaiser Josef-Platz und durch die Westbahnstraße in die Bahnhofstraße nach Hause, wo es um 8 Uhr anlangte. Da um diese Zeit die Züge hier eintreffen, war in der Westbahnstraße ein reger Verkehr. Es ist ein Glück zu nennen, daß kein weiterer Unfall verursacht wurde. Außer dem beschädigten Wagen und dein zerrissenen Riemenzeug wurde auch das Pferd verletzt. Der Kutscher wird sich wegen grober Fahrlässigkeit vor Gericht zu verantworten haben. Pindeus ist verehelicht, in St. Peter am Wimberg geboren und nach St. Ulrich, Bezirk Rohrbach, zuständig.'

° (Linzer) Tages-Post, 6. Mai 1914, S 7
(Fahrraddiebslähle.) Aus Wels schreibt man uns vom 6. d. M,: Gestern, Dienstag, nachmittags entwendete ein Unbekannter am hiesigen Staatsbahnhofe ein dem Eisenbahner Michael Meier in Oberhaid gehöriges Fahrrad. Der erhebende Sicherheitswachmann Matthias Winklmann verfolgte auf einem Zweirade die Spur des Diebes bis Marchtrenk, wo der Dieb gerade im Gasthaus Wiesinger das Rad um 10 K an den Fuhrwerksbesitzer Leopold Pindeus verkauft hatte. Unter Gendarmerieassistenz vollzog sich die Verhaftung und der Fahrraddieb wurde abends an das hiesige Gericht eingeliefert. Man mußte sich hiezu vom Bahnhofe weg eines Fiakers bedienen, da der Verhaftete passive Resistenz leistete. Er ist ohne jedes Dokument, gibt an, daß er Friedrich Reuel heiße, am 1. Jänner 1892 in Wien geboren und von Beruf Fleischhauer sei. Im übrigen verweigert er jede Auskunft über sein Vorleben und seine Person. ….

° Anzeige in (Linzer) Tages-Post, 3. Jän. 1916, S 9
Ordentlicher, verläßlicher Kutscher wird bei gutem Lohn sofort auf -genommen bei Herrn Pindeus, Marchtrenk Nr. 12. 1431

° Anzeige in (Linzer) Tages-Post, 3. März 1916, S 9
Zwei Pferde sind wegen Einrückung sofort zu verkaufen. Laufer, auch zur Oekonomie verwendbar. Marchtrenk Nr. 12, Leopold Pindeus. 2769V

Bild

Aufzählungszeichen  Bekannte Ereignisse in seinem Leben waren:

• Er wurde am 27 Okt. 1873 in der Pfarrkirche St. Peter am Wimberg um 14:30 getauft. 3

• Er war als Kutscher; Produktenhändler in Marchtrenk beschäftigt. 1 2

• Trauzeuge 1: Alois Kechberger, Eisenfeld 25. 1

• Trauzeuge 2: Michael Pindeus, Maschinenwärter beim Elektrizitätswerk Linz. 1

• Erste Adresse: Simaden 18, Pf. St. Peter am Wimberg.

• Taufpate/in: Peter Pühringer, lediger Bauerssohn, Allersdorf 2, Pf. St. Martin. 3

• Seine Trauerfeier war am 14 Okt. 1937 am Friedhof Marchtrenk. 2


Bild

Leopold heiratete Josefa Grundacker am 6 Feb. 1910 in Pfarrkiche Wels-Vorstadt.1 (Josefa Grundacker wurde geboren am 8 Dez. 1883 in Ottenschlag 5, St. Georgen am Walde 1 und starb am 26 März 1963 in Stifterstraße 24, Marchtrenk 4 5.)


Aufzählungszeichen  Ehenotizen:

Reference Number:BIN-103708

Bild

Quellen


1 Pfarramt St. Peter am Wimberg, Taufbuch 1873/Rz.63 (Mikrofilm 591);Pfarramt Wels-Vorstadt, Trauungsbuch IV/70/8 (Duplikat LArchiv Linz, Mikrofilm 549).

2 Pfarramt Marchtrenk, Totenbuch V/27/14.

3 Pfarramt St. Peter am Wimberg, Taufbuch 1873/Rz.63 (Duplikat, OÖ. Landesarchiv, Mikrofilm 591).

4 Standesamt Marchtrenk, Sterbebuch 14/1964.

5 Pfarramt Marchtrenk, Totenbuch V/187.

Bild

Inhaltsverzeichnis | Nachnamen | Namensliste | Startseite
(Table of Contents | Surnames | Name List | Home)