vorige  Vierte Generation  Weiter






8. Franz Xaverius Breitwieser, Sohn von Franz Breitwieser und Maria Horninger, wurde am 7 Nov. 1895 in Roitham13 Pfarre Meggenhofen um 09.00 geboren22 und starb am 18 Okt. 1974 in Stadlberg 3, Gem. Tollet im Alter von 78 Jahren.23 Die Ursache seines Todes war Allgemeine Gefäßsklerose, Myocarddiopathia sclerotica.23

Allgemeine Notizen: * Adressen:
- 1: Roitham 13 (Lukas), Pf. Meggenhofen (bis 12-1903)
- 2: Stadlberg 3, A-4715 Taufkirchen/Tr.

* Sonstiges:

° Haus in Roitham wurde verkauft, und Haus in Stadlberg um 16.000 Kr. gekauft (Kaufvertrag Nr. 208/4 v. 14-01-1904, Grundbuch eingetragen: 16-03-1904), da dieses größer, war Kaufpreis durch bereits bestehende Verwandtschaft mit Elisabeth Mair (Horninger/Zauner) geringfügig reduziert!

° Eintragungen im 'neuen' Grundbuch (bei Bezirksgericht Grieskirchen):

- 'Lukas Güttl, Roitham 13':
Katastralgemeinde: Meggenhofen, Gerichtsbezirk: Grieskirchen, Grundbucheinlagezahl: 106, Gst-Nr. 448/1:
Blatt B, Eintragung 4: Zl. 3926 pers. 4. Okt. 1894, 30/8/1893 GZ 6034 und Trauung ... v. 18/10/1893:
Blatt B, Eintragung 5: Präs. 16/3/1904 TB Nr. 207, Kaufvertrag vom 12/01/1904 für Josef und Katharina Pfarrwallner, Eigentum je Hälfte

- 'Bauspeckmair, Nr. 3 Stadlberg':
Katastralgemeinde: Tollet Gerichtsbezirk: Grieskirchen Einlagezahl 78 (Bd. 1, S 646-657) Gst-Nr. 0.67 Zl. 2546 v. 12/8/1874 (Gr. Hs 242)

° Kriegsdienst:

- I. Weltkrieg:

Die Musterung erfolgte am 17-02-1915 in Grieskirchen. Er wurde bereits für den 15-03-1915 zum 'Ergänzungsbezirkskommando' nach Salzburg einberufen. Am Tag der Musterung erfolgte auch die Zuteilung zum k.u.k. Infantrie-Regiment Nr. 59 ('Erzherzog Rainer'). Im Feld seit 06-05-1915 als 'Plänkler'.

Am 30-06-1916 wurde ihm die bronzene Tapferkeitsmedaille verliehen: 'Tapferes Verhalten vor dem Feinde: Haben sich in den Gefechten in der Cengiogruppe vom 31./5. bis 3./6.19916 besonders tapfer und schneidig gehalten und erscheinen daher einer sichtbaren Auszeichnung würdig.' (lt. Belohnungsantrag des k. u. k. Infantrie-Regiments Nr. 59 X. Marschbaon. 2-45 - Zu. Nr. 589-660 und XX. Korps.Kmdo.B.K.No.473 vom 30/6/1916; beides: Kriegsarchiv Wien).

Verwundet am 30-08-1916 am Civaron (?) (lt. 'Verzeichnis über verliehene Auszeichnungen (zu verwenden bei Anträgen, bezw. Verleihungen von TM., dann EVK. mit und ohne Krone) - k. u. k. Infantrie-Regiments Nr. 59 X. Feldbaon., B.res. Nr. 100, 1269680 - 1269690, Fortlaufende Nr. 1.203, in: Kriegsarchiv Wien)

Am 20-02-1917 zum 'Aufführer' bzw. 'Gef'-reiter des Ldst-Inft. (Landsturm-Infantrie-Reg.) befördert (lt. 'Verzeichnis über verliehene Auszeichnungen (zu verwenden bei Anträgen, bezw. Verleihungen von TM., dann EVK. mit und ohne Krone) - k. u. k. Infantrie-Regiments Nr. 59 X. Feldbaon., B.res. Nr. 100, 1269680 - 1269690, Fortlaufende Nr. 1.203 sowie: Stammblatt 103 und V/140, alle Daten aus in: Kriegsarchiv Wien)

Am 02-04-1917 erneute die bronzerne Tapferkeitsmadaille für die 'Aktion am 23. März 1917., Ost-Civaran' wo er sich erneut 'durch Tapferkeit hervorgetan' hat, verliehen erhalten. Beantragt wurde die 'Obr mit Spange' (auch : X./59. Poauskmdo B.Res. Nr. 100) (lt. 'Verzeichnis über verliehene Auszeichnungen (zu verwenden bei Anträgen, bezw. Verleihungen von TM., dann EVK. mit und ohne Krone) - k. u. k. Infantrie-Regiments Nr. 59 X. Feldbaon., B.res. Nr. 100, 1269680 - 1269690, Fortlaufende Nr. 1.203 sowie: Stammblatt 103 und V/140, alle Daten aus in: Kriegsarchiv Wien)

- II. Weltkrieg:

Zum Dienst im zweiten Weltkrieg wurde er im 08-1939 einberufen. Sammelstelle war Kallham. Die Verschickung erfolgte dann nach Münsingen in Deutschland. Dort hieß es nach einer zahnärztlichen Untersuchung: ‘Der erweißt der Wehrmacht nicht mehr solche Dienste, die das Gebiß abzahlen würden’. So kehrte er bereits im 11-1939 wieder zurück.

Franz Xaverius Breitwieser war als einziger der Familie Mitglied der NSDAP, wie beinahe jeder Bauer in dieser Gegend ('ein Mitläufer')
* Adressen:
- 1: Roitham 13 (Lukas), Pf. Meggenhofen (bis 12-1903)
- 2: Stadlberg 3, A-4715 Taufkirchen/Tr.

* Sonstiges:

° Haus in Roitham wurde verkauft, und Haus in Stadlberg um 16.000 Kr. gekauft (Kaufvertrag Nr. 208/4 v. 14-01-1904, Grundbuch eingetragen: 16-03-1904), da dieses größer, war Kaufpreis durch bereits bestehende Verwandtschaft mit Elisabeth Mair (Horninger/Zauner) geringfügig reduziert!

° Eintragungen im 'neuen' Grundbuch (bei Bezirksgericht Grieskirchen):

- 'Lukas Güttl, Roitham 13':
Katastralgemeinde: Meggenhofen, Gerichtsbezirk: Grieskirchen, Grundbucheinlagezahl: 106, Gst-Nr. 448/1:
Blatt B, Eintragung 4: Zl. 3926 pers. 4. Okt. 1894, 30/8/1893 GZ 6034 und Trauung ... v. 18/10/1893:
Blatt B, Eintragung 5: Präs. 16/3/1904 TB Nr. 207, Kaufvertrag vom 12/01/1904 für Josef und Katharina Pfarrwallner, Eigentum je Hälfte

- 'Bauspeckmair, Nr. 3 Stadlberg':
Katastralgemeinde: Tollet Gerichtsbezirk: Grieskirchen Einlagezahl 78 (Bd. 1, S 646-657) Gst-Nr. 0.67 Zl. 2546 v. 12/8/1874 (Gr. Hs 242)

° Kriegsdienst:

- I. Weltkrieg:

Die Musterung erfolgte am 17-02-1915 in Grieskirchen. Er wurde bereits für den 15-03-1915 zum 'Ergänzungsbezirkskommando' nach Salzburg einberufen. Am Tag der Musterung erfolgte auch die Zuteilung zum k.u.k. Infantrie-Regiment Nr. 59 ('Erzherzog Rainer'). Im Feld seit 06-05-1915 als 'Plänkler'.

Am 30-06-1916 wurde ihm die bronzene Tapferkeitsmedaille verliehen: 'Tapferes Verhalten vor dem Feinde: Haben sich in den Gefechten in der Cengiogruppe vom 31./5. bis 3./6.19916 besonders tapfer und schneidig gehalten und erscheinen daher einer sichtbaren Auszeichnung würdig.' (lt. Belohnungsantrag des k. u. k. Infantrie-Regiments Nr. 59 X. Marschbaon. 2-45 - Zu. Nr. 589-660 und XX. Korps.Kmdo.B.K.No.473 vom 30/6/1916; beides: Kriegsarchiv Wien).

Verwundet am 30-08-1916 am Civaron (?) (lt. 'Verzeichnis über verliehene Auszeichnungen (zu verwenden bei Anträgen, bezw. Verleihungen von TM., dann EVK. mit und ohne Krone) - k. u. k. Infantrie-Regiments Nr. 59 X. Feldbaon., B.res. Nr. 100, 1269680 - 1269690, Fortlaufende Nr. 1.203, in: Kriegsarchiv Wien)

Am 20-02-1917 zum 'Aufführer' bzw. 'Gef'-reiter des Ldst-Inft. (Landsturm-Infantrie-Reg.) befördert (lt. 'Verzeichnis über verliehene Auszeichnungen (zu verwenden bei Anträgen, bezw. Verleihungen von TM., dann EVK. mit und ohne Krone) - k. u. k. Infantrie-Regiments Nr. 59 X. Feldbaon., B.res. Nr. 100, 1269680 - 1269690, Fortlaufende Nr. 1.203 sowie: Stammblatt 103 und V/140, alle Daten aus in: Kriegsarchiv Wien)

Am 02-04-1917 erneute die bronzerne Tapferkeitsmadaille für die 'Aktion am 23. März 1917., Ost-Civaran' wo er sich erneut 'durch Tapferkeit hervorgetan' hat, verliehen erhalten. Beantragt wurde die 'Obr mit Spange' (auch : X./59. Poauskmdo B.Res. Nr. 100) (lt. 'Verzeichnis über verliehene Auszeichnungen (zu verwenden bei Anträgen, bezw. Verleihungen von TM., dann EVK. mit und ohne Krone) - k. u. k. Infantrie-Regiments Nr. 59 X. Feldbaon., B.res. Nr. 100, 1269680 - 1269690, Fortlaufende Nr. 1.203 sowie: Stammblatt 103 und V/140, alle Daten aus in: Kriegsarchiv Wien)

- II. Weltkrieg:

Zum Dienst im zweiten Weltkrieg wurde er im 08-1939 einberufen. Sammelstelle war Kallham. Die Verschickung erfolgte dann nach Münsingen in Deutschland. Dort hieß es nach einer zahnärztlichen Untersuchung: ‘Der erweißt der Wehrmacht nicht mehr solche Dienste, die das Gebiß abzahlen würden’. So kehrte er bereits im 11-1939 wieder zurück.

Franz Xaverius Breitwieser war als einziger der Familie Mitglied der NSDAP, wie beinahe jeder Bauer in dieser Gegend ('ein Mitläufer')

• Er wurde am 8 Nov. 1895 in der Pfarrkirche Meggenhofen um 14.30 getauft. 22

• Er erhielt am 22 Apr. 1906 in der Pfarrkirche Pötting seine Erstkommunion. 5

• Seine Trauerfeier war am 21 Okt. 1974 am Friedhof Taufkirchen/Tr. 24

• Erste Adresse: Stadlberg 3, Pf. Taufkirchen/Tr., Gem. Tollet.

• Letzte Adresse: Stadlberg 3, A-4715 Taufkirchen/Tr.

• Er war als Bauer und Pensionist beschäftigt.

Franz heiratete Maria Anzengruber am 13 Mai 1924.25 Maria wurde am 24 Jul. 1897 in Pötting 18 (Petermairgut) geboren26 und starb am 2 Mai 1963 in Stadlberg 3, Pf. Taufkirchen/Tr., Gem. Tollet im Alter von 65 Jahren.27 Die Ursache ihres Todes war Myocardschaden, hochgr. Coxarthrosis, Ulcera cruc.permagn..27 Ein Alternativ- oder Ehename von Maria war Maria Breitwieser.

Ehenotizen: Pfarrkirche Taufkirchen/Tr.

Das Kind dieser Ehe war:

4         i.  Franz Eduard Breitwieser (geboren am 13 Okt. 1924 in Stadlberg 3, Pf. Taufkirchen/Tr., Gem. Tollet um 14.00 - starb am 14 Jan. 2004 in Stadlberg 3, A-4715 Taufkirchen/Tr., Gem. Tollet um 17:25)




9. Maria Anzengruber, Tochter von Johann Anzengruber und Aloisia Hager, wurde am 24 Jul. 1897 in Pötting 18 (Petermairgut) geboren26 und starb am 2 Mai 1963 in Stadlberg 3, Pf. Taufkirchen/Tr., Gem. Tollet im Alter von 65 Jahren.27 Die Ursache ihres Todes war Myocardschaden, hochgr. Coxarthrosis, Ulcera cruc.permagn..27 Ein Alternativ- oder Ehename von Maria war Maria Breitwieser.

Allgemeine Notizen: * Adressen:
- 1: Pötting 18 (bis 05-1924)
- 2: Stadlberg 3, A-4715 Taufkirchen/Tr.

• Sie wurde am 24 Jul. 1897 in der Pfarrkirche Pötting getauft. 26

• Sie erhielt am 26 Apr. 1908 in der Pfarrkirche Pötting ihre Erstkommunion. 5

• Ihre Trauerfeier war am 4 Mai 1963 am Friedhof Taufkirchen/Tr. 28

• Erste Adresse: Pötting 18 (Petermairgut).

• Letzte Adresse: Stadlberg 3, A-4715 Taufkirchen/Tr.

• Sie war als Bäuerin und Auszüglerin beschäftigt.

Maria heiratete Franz Xaverius Breitwieser am 13 Mai 1924.25 Franz wurde am 7 Nov. 1895 in Roitham13 Pfarre Meggenhofen um 09.00 geboren22 und starb am 18 Okt. 1974 in Stadlberg 3, Gem. Tollet im Alter von 78 Jahren.23 Die Ursache seines Todes war Allgemeine Gefäßsklerose, Myocarddiopathia sclerotica.23


10. Anton v. Padua Wagner, Sohn von Anton Wagner und Theresia Seyringer, wurde am 15 Feb. 1903 in Niederwödling 5 (Rübauerngut), Gem. Michaelnbach, Pf. Grieskirchen um 11.00 geboren29 und starb am 11 Feb. 1961 in Oberwödling 2, Gem. Tollet, Pfarre Grieskirchen um 13.45 im Alter von 57 Jahren.30 Die Ursache seines Todes war Lungenkrebs.30

Allgemeine Notizen: * Adressen:
- 1: Niederwödling 5 (Rübauerngut), Gem. Michaelnbach, Pf. Grieskirchen (bis 10-1914)
- 2: Oberwödling 2, A-4710 Grieskirchen

* Sonstiges:

° Eintragungen in 'neuen' Grundbücher (bei Bezirksgericht Grieskirchen):

- 'Das Riebauerngut, Niederwödling 5': Katastralgemeinde: Haus, Gerichtsbezirk: Weizenkirchen, Dominium: Steinhaus Tom I fol 54, Zahl der Grundbuchseinlage: 46, Blatt B, Eintrag. 4 v. 21-11-1917 (EZ 240): 'Die Abweisung des Gesuches der Aloisia Standhartinger um Einverleibung des Eigentumsrechtes wird angemeldet'

- 'Kapelhof oder Mayrgut, Oberwödling 2': Katastralgemeinde: Tollet, Gerichtsbezirk: Grieskirchen, Zahl der Grundbuchseinlage: 94 (S. 33-48), Gst Nr. .86, Blatt B, Eintragung 5 v. 16-10-1914 (Präs. TZ 586): 'Auf Grund des Kaufvertrages vom 30/8/1914 wird das Eigentumsrecht für Anton und Theresia Wagner je zur Hälfte einverleibt' - (von Anton und Katharina Erdpresser)

• Er wurde am 16 Feb. 1903 in der Pfarrkirche Grieskirchen um 14.00 getauft. 29

• Taufpate/In: Johann Strasser, Landwirt, Grieskirchen 166. 29

• Seine Trauerfeier war am 14 Feb. 1961 am Friedhof Pfarre Grieskirchen um 10.00. 31

• Erste Adresse: Nieder-Wödling 5, Gem. Michaelnbach, Pf. Grieskirchen.

• Letzte Adresse: Oberwödling 2, Gem. Tollet, Pf. Grieskirchen.

• Er war als Bauer beschäftigt.

Anton heiratete Juliana Rebhahn am 22 Okt. 1929.32 Juliana wurde am 21 Okt. 1903 in Grub 1 (Schneidergut), Pf. Gaspoltshofen um 03:30 geboren33 und starb am 3 Sep. 1985 in Wagnleitnerstraße 27 (Krankenhaus), Grieskirchen um 08.10 im Alter von 81 Jahren.34 Die Ursache ihres Todes war Herz- und Kreislaufversagen.35 Ein Alternativ- oder Ehename von Juliana war Juliana Wagner.

Ehenotizen: Pfarrkirche Grieskirchen

Das Kind dieser Ehe war:

5         i.  Stephanie Wagner (geboren am 20 Okt. 1933 in Oberwödling 2 Pf. Grieskirchen, Gem. Tollet um 11.30)




11. Juliana Rebhahn, Tochter von Mathias Rebhahn und Maria Seiringer, wurde am 21 Okt. 1903 in Grub 1 (Schneidergut), Pf. Gaspoltshofen um 03:30 geboren33 und starb am 3 Sep. 1985 in Wagnleitnerstraße 27 (Krankenhaus), Grieskirchen um 08.10 im Alter von 81 Jahren.34 Die Ursache ihres Todes war Herz- und Kreislaufversagen.35 Ein Alternativ- oder Ehename von Juliana war Juliana Wagner.

Allgemeine Notizen: * Adressen:
- 1: Grub 1 (Schneidergut), Pf. Gaspoltshofen (bis 10-1929)
- 2: Oberwödling 2, A-4710 Grieskirchen

* Sonstiges:

° Eintragungen in 'neuen' Grundbücher (bei Bezirksgericht Grieskirchen):

- 'Das Riebauerngut, Niederwödling 5': Katastralgemeinde: Haus, Gerichtsbezirk: Weizenkirchen, Dominium: Steinhaus Tom I fol 54, Zahl der Grundbuchseinlage: 46, Blatt B, Eintrag. 4 v. 21-11-1917 (EZ 240): 'Die Abweisung des Gesuches der Aloisia Standhartinger um Einverleibung des Eigentumsrechtes wird angemeldet'

- 'Kapelhof oder Mayrgut, Oberwödling 2': Katastralgemeinde: Tollet, Gerichtsbezirk: Grieskirchen, Zahl der Grundbuchseinlage: 94 (S. 33-48), Gst Nr. .86, Blatt B, Eintragung 5 v. 16-10-1914 (Präs. TZ 586): 'Auf Grund des Kaufvertrages vom 30/8/1914 wird das Eigentumsrecht für Anton und Theresia Wagner je zur Hälfte einverleibt' - (von Anton und Katharina Erdpresser)

° Staatszugehörigkeit: 'HR. am 13.3.1938 in Michaelnbach, BH Grieskirchen, 2.5.1960, Stb(III)-1673/1960'

• Sie wurde am 21 Okt. 1903 in der Pfarrkirche Gaspoltshofen um 15:30 getauft. 33

• Ihre Trauerfeier war am 8 Sep. 1985 am Friedhof Grieskirchen um 10.00. 35

• Sonstiges: Staatszugehörigkeit: 'HR. am 13.3.1938 in Michaelnbach. 36

• Erste Adresse: Grub 1, Pf. Gaspoltshofen.

• Letzte Adresse: Oberwödling 2, Gem. Tollet, Pf. Grieskirchen.

• Sie war als Bäurin und Auszüglerin beschäftigt.

• Taufpate/In: Franz Rebhan, Bruder des Vaters. 33

Juliana heiratete Anton v. Padua Wagner am 22 Okt. 1929.32 Anton wurde am 15 Feb. 1903 in Niederwödling 5 (Rübauerngut), Gem. Michaelnbach, Pf. Grieskirchen um 11.00 geboren29 und starb am 11 Feb. 1961 in Oberwödling 2, Gem. Tollet, Pfarre Grieskirchen um 13.45 im Alter von 57 Jahren.30 Die Ursache seines Todes war Lungenkrebs.30


12. Ferdinand Bindeus, Sohn von Josef Bindeus und Juliana Riener, wurde am 18 Okt. 1889 in Köckendorf 20, Pf. Helfenberg, Gem. Schönegg um 04.45 geboren37 und starb am 6 Feb. 1987 in Köckendorf 20, Pf. Helfenberg, Gem. Helfenberg um 10.00 im Alter von 97 Jahren.38 Die Ursache seines Todes war Herzversagen.39

Allgemeine Notizen: * Adressen:
- 1: Piberstein 17, Pf. Helfenberg, Gem. Ahorn
- 2: Köckendorf 20, A-4184 Helfenberg

* Sonstiges:
° Das Haus Köckendorf 20, Pf. Helfenberg wurde von Josef, seinem Vater käuflich erworben

• Er wurde am 18 Okt. 1889 in der Pfarrkirche Helfenberg um 06.00 getauft. 37

• Taufpate/In: Franz ...mann, Häusler in Pieberschlag 4, Pf. Helfenberg. 37

• Seine Trauerfeier war am 9 Feb. 1987 am Friedhof Helfenberg um 14.00 in Tiefgrab BIV/19. 39

• Sonstiges: Das Haus Köckendorf 20, Pf. Helfenberg wurde von Josef, seinem Vater gekauft.

• Erste Adresse: Piberstein 17, Pf. Helfenberg, Gem. Ahorn.

• Letzte Adresse: Köckendorf 20, Pf. Helfenberg, A-4184 Helfenberg.

• Er war als Schuhmachermeister und Pensionist beschäftigt.

Ferdinand heiratete Zäzilia (Cäcilia) Haselgrübler am 27 Feb. 1922 in Stadtpfarrkirche Linz.40 Zäzilia wurde am 8 Sep. 1897 in Biberschlag 25, Pf. Helfenberg, Gem. Schönegg geboren41 und starb am 22 Okt. 1966 in Köckendorf 20, Pf. Helfenberg, Gem. Schönegg um 05.00 im Alter von 69 Jahren.42 Die Ursache ihres Todes war Herzinfakt.43 Ein Alternativ- oder Ehename von Zäzilia war Zäzilia (Cäcilia) Bindeus.

Das Kind dieser Ehe war:

6         i.  Wilhelm Bindeus (geboren am 6 Jun. 1932 in Köckendorf 20, Pf. Helfenberg, Gem Schönegg)




13. Zäzilia (Cäcilia) Haselgrübler, Tochter von Franz Haselgrübler und Maria Meindl, wurde am 8 Sep. 1897 in Biberschlag 25, Pf. Helfenberg, Gem. Schönegg geboren41 und starb am 22 Okt. 1966 in Köckendorf 20, Pf. Helfenberg, Gem. Schönegg um 05.00 im Alter von 69 Jahren.42 Die Ursache ihres Todes war Herzinfakt.43 Ein Alternativ- oder Ehename von Zäzilia war Zäzilia (Cäcilia) Bindeus.

Allgemeine Notizen: * Adressen:
- 1: Biberschlag 25, Pf. Helfenberg, Gem. Schönegg
- 2: Piberstein 17, Pf. Helfenberg
- 3: Köckendorf 20, A-4184 Helfenberg

* Sonstiges:
° Das Haus Köckendorf 20, Pf. Helfenberg wurde von Josef, ihrem Schwiegervater käuflich erworben

• Sie wurde am 8 Sep. 1897 in der Pfarrkirche Helfenberg getauft. 44

• Ihre Trauerfeier war am 25 Okt. 1966 am Friedhof Helfenberg in BIV/18 um 10.00. 43

• Sonstiges: Das Haus Köckendorf 20, Pf. Helfenberg wurde von Josef (Schwiegervater) gekauft.

• Erste Adresse: Biberschlag 25, Pf. Helfenberg, Gem. Schönegg.

• Letzte Adresse: Köckendorf 20, Pf. Helfenberg, Gem. Afiesl.

Zäzilia heiratete Ferdinand Bindeus am 27 Feb. 1922 in Stadtpfarrkirche Linz.40 Ferdinand wurde am 18 Okt. 1889 in Köckendorf 20, Pf. Helfenberg, Gem. Schönegg um 04.45 geboren37 und starb am 6 Feb. 1987 in Köckendorf 20, Pf. Helfenberg, Gem. Helfenberg um 10.00 im Alter von 97 Jahren.38 Die Ursache seines Todes war Herzversagen.39


14. Matthias Reisinger, Sohn von Johann Reisinger und Katharina Keplinger, wurde am 29 Jun. 1894 in Dambergschlag 22, Pf. St. Stefan am Walde um 12.00 geboren45 und starb am 20 Aug. 1970 in Krankenhaus Barmherzige Schwestern, Linz im Alter von 76 Jahren.46

Allgemeine Notizen: * Adressen:
- 1: Dambergschlag 22, St. Stefan am Walde
- 2: Oberafiesl 23, Gem. & Pf. St. Stefan am Walde, A-4170 Haslach

* Sonstiges:

Mathias Reisinger wollte nach dem I. Weltkrieg 'unbedingt' in die Landwirtschaft. Deshalb heiratete er als 24-jähriger die damals 40-jährige Zäzilia Pastl aus Oberafiesl 23. Aus dieser Ehe sind 2 Kinder hervorgegangen. Zäzilia starb jedoch am Wochenbett des zweiten Kindes.

Nach nur drei wöchiger Kennenlernzeit heiratete Mathias Reisinger als seine zweite Frau, Anna Eckerstorfer aus St. Peter am Wimerg 55, eine Dienstmagd in Uttendorf 2, Pf. Helfenberg (lt Familienchronik des Matthias und Hilda Reisinger).

Donnerstag, 27. August 1970 - Mühlviertler Nachrichten:
St. Stefan a. W.: Abschied von Vater Reisinger

Im Alter von 76 Jahren starb im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz der Weber und Landwirt i.R. Matthias Reisinger aus Oberafiesl 23 nach langem, schmerzvollem Leiden. Er war Teilnehmer des ersten Weltkrieges und diente bei den Kaiserjägern. Seine vielen Auszeichnungen, darunter die Große Silberne, zeugen von seiner Tapferkeit. Nach Kriegsende gründete er eine Familie, doch starb ihm die Frau schon nach kurzer Ehe. Darnach verehelichte er sich mit Anna, geb. Eckerstorfer. Diesen beiden Ehe entstammen 12 Kinder. Es war oft nicht leicht, für den Unterhalt dieser großen Familie aufzukommen, zumal auch die wirtschaftlichen Verhältnlisse nicht rosig waren, aber Vater Reisinger meisterte dieses Problem vorbildlich: Alle Kinder wurden gut erzogen und haben es zu etwas gebracht. Reisinger war ein Mann, der auch für die öffentlichen Belange großes Verständnis aufbrachte; so war er lange Zeit im als Pfarrkirchenrat tätig. Wenn jemand um eine Spende für eine kulturelle Institution bei ihm vorstellig wurde, bewies er stets Großherzigkeit. Bei den Nachbarn erfreute er sich ob seiner großen Hilfsbereitsschaft großer Beliebtheit. Beim Begräbnis waren seine Kinder mit den 40 Enkel- und zwei Urenkelkindern anwesend. Ein Kriegskamerad trug die vielen Auszeichnungen auf einem Polster hinter dem Sarg her. Die Musikkapelle erwies ihrem steten Gönner ebenfalls die letzte Ehre.

• Er wurde am 29 Jun. 1894 in der Pfarrkirche St. Stefan am Walde getauft. 45

• Taufpate/In: Katharina Pastl, Oberurasch 7, Pf. Deutsch-Reichenau, Auszüglerin. 45

• Seine Trauerfeier war im Aug. 1970 am Friedhof St. Stefan am Walde. 46

• Trauzeuge 1: Johann Reisinger, Vater des Bräutigams. 47

• Trauzeuge 2: Matthias Pastl, Vater der Braut. 47

• Sonstiges: lt. Heimatschein v. 26/12/1929 Z. 166 Heimatrecht in St. Stefan am Walde. 45

• Erste Adresse: Dambergschlag 22, Pf. St. Stefan am Walde.

• Letzte Adresse: Oberafiesl 23, Gem. & Pf. St. Stefan am Walde, A-4170 Haslach.

• Er war als Häusler, Bauer und Pensionist beschäftigt.

Matthias heiratete Anna Eckerstorfer am 11 Sep. 1922.48 Anna wurde am 19 Jan. 1896 in St. Peter am Wimberg 55 um 19:00 geboren49 und starb am 13 Dez. 1977 in Altersheim Haslach an der Mühl im Alter von 81 Jahren.50 Ein Alternativ- oder Ehename von Anna war Anna Reisinger.

Ehenotizen: Pfarrkirche St. Stefan am Walde
Die Hochzeit fand bereits nach dreiwöchigem Kennenlernen statt (lt. Familengeschichte von Matthias und Hilda Reisinger).

Das Kind dieser Ehe war:

7         i.  Mathilde Reisinger (geboren am 12 Jan. 1928 in Oberafiesl 23 Pf. St. Stefan am Walde um 05.00)




15. Anna Eckerstorfer, Tochter von Mathias Eckerstorfer und Anna Hackl, wurde am 19 Jan. 1896 in St. Peter am Wimberg 55 um 19:00 geboren49 und starb am 13 Dez. 1977 in Altersheim Haslach an der Mühl im Alter von 81 Jahren.50 Ein Alternativ- oder Ehename von Anna war Anna Reisinger.

Allgemeine Notizen: * Adressen:
- 1: St. Peter am Wimberg 55
- 2: Oberafisl 23, A-4170 Haslach
- 3: Altersheim Haslach

* Eltern:
- Vater: Matthias Eckerstorfer, Häusler in St. Peter am Wimberg 55
- Mutter: Anna Hackl

* Geschwister:
° Maria, verh. Lindinger (Linerhäusl in St. Peter am Wimberg)
° Matthäus, St. Peter am Wimberg
° Franz, behindert, blieb am Elternhaus
° Heinrich, verh., erbte das Elternhaus

• Sie wurde am 20 Jan. 1896 in der Pfarrkirche St. Peter am Wimberg um 10:00 getauft. 49

• Taufpate/In: Katharina Wild. Bäurin in ... 23. 49

• Ihre Trauerfeier war am Friedhof St. Stefan am Walde. 50

• Sonstiges: lt. Heimatschein v. 26/12/1929 Z. 166 Heimatrecht in St. Stefan am Walde.

• Erste Adresse: St. Peter am Wimberg 55.

• Letzte Adresse: Oberafiesl 23, Gem. & Pf. St. Stefan am Walde, A-4170 Haslach.

• Sie war als Bäuerin und Auszüglerin beschäftigt.

Anna heiratete Matthias Reisinger am 11 Sep. 1922.48 Matthias wurde am 29 Jun. 1894 in Dambergschlag 22, Pf. St. Stefan am Walde um 12.00 geboren45 und starb am 20 Aug. 1970 in Krankenhaus Barmherzige Schwestern, Linz im Alter von 76 Jahren.46

Bild

Inhaltsverzeichnis | Nachnamen | Namensliste | Startseite
(Table of Contents | Surnames | Name List | Home)